Startseite Einsätze/Berichte Übungen 2017 Abschnittsübung Abschnitt 8
Abschnittsübung Abschnitt 8 PDF Drucken E-Mail
Wie angekündigt fand am Samstagnachmittag den 11.11.2017 die alljährliche Abschnittsübung des Abschnittes 8 statt. Veranstalter war in diesem Jahr die FF-Schönberg.
HBI Simperl und OBI Schlager haben sich dazu als Örtlichkeit die Zufahrtsstraße zum Bahnhof Hengsberg ausgesucht und ein anspruchsvolles Übungszenario ausgetüftelt.
Annahme war, dass ein Gefahrenguttransporter mit einem Traktor samt Anhänger kollidiert, in weiterer Folge Fässer mit gesundheitsgefährdender Substanz auf die Straße stürzen und diese teilweise aufplatzen.
AUeDr001

Die nachfolgenden Fahrzeuge können eine Kollision mit den daher rollenden Fässern nicht verhindern und verunfallen. Mehrere Personen werden dabei eingeklemmt und sind aufgrund des Aufpralls oder der ausgetretenden Substanz bewusstlos.

Die Sirenenalarmierung erfolgte exakt um 14:43 Uhr. HBI Simperl übernahm  die Einsatzleitung und nach Ersterkundung der Lage wurde Abschnittsalarm ausgelöst.

Nachdem die ausgetretene Flüssigkeit der Fässer nicht bekannt war und zudem Verdacht auf radioaktives Material vorlag, wurde der Sonderdienst Strahlenschutz der FF-Hengsberg zur Lokalisierung möglicher Strahlenquellen aktiviert.

Zum Glück war dies nicht der Fall und es konnte mit der Rettung der eingeschlossenen Personen unter Anwendung des schweren Atemschutzes begonnen werden.

Schwerer Atemschutz deswegen, weil sich in den zum Teil aufgeplatzten Fässern Chloroform befand und dieses bei Einatmung sofortige Bewusstlosigkeit hervorrufen würde.

Zum Abdichten und Beseitigen der Giftfässer wurde das GSF-Lebring angefordert und um zu verhindern dass gesundheitsschädigende Dämpfe aufsteigen und sich verbreiten, wurde von der FF-Neudorf und der FF-Weitendorf mittels Wasserwerfer (Monitor) ein Wasserschleier zum Schutz aufgebaut.

Nach schweißtreibenden Stunden, insbesondere für die Atemschutztrupps, konnten die Übungsvorgaben erfolgreich erledigt werden, die Straße danach geräumt und gesäubert werden.

Die Nachbesprechung fand  in der Halle des Hengiststadions statt. ABI Rosenzopf überbrachte Grüße des Bereichskommandos Leibnitz und bedankte sich bei den verantwortlichen Personen für die gute Vorbereitung und dem reibungslosen Ablauf der Übung. Ein besonderer Dank galt aber den 65 teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement und ihre Einsatzbereitschaft.

Danke LM Schwarz Andreas für die Drohnenfotos

Fotos in der Galerie!

 
Webseite von Lederhaas IT Solutions